Ostbelgien leben 2040

Ostbelgien leben 2040 – Wie geht’s weiter?

Auf das regionale Zukunftsforum folgen im November und Dezember fünf thematische Fachwerkstätten. Dort werden die wichtigsten Themen für Ostbelgien aufgegriffen und verarbeitet. Auch hier setzen wir auf Ihr reges Mitwirken!

Eine Hand hält eine Glas-Kugel vor einer Landschaft mit einer Straße

Als gelungener Auftakt des gemeinschaftlichen Prozesses Ostbelgien leben 2040 fand am 28. Oktober das regionale Zukunftsforum statt. Alle Teilnehmer, ob vor Ort anwesend oder online zugeschaltet, waren eingeladen, über die Zukunft der eigenen Heimat und Region nachzudenken und Themen zu erarbeiten, die im weiteren Prozess vertieft werden sollen.

Die spannenden Erkenntnisse des renommierten Zukunftsforschers Matthias Horx verdeutlichten, dass global und lokal Veränderungen anstehen und sich die Richtung unserer Zukunft momentan ändert. In neun Thesen stellte er konkrete Ansatzpunkte für Ostbelgien vor, regte damit Gedanken an und zeigte Gestaltungsräume auf. 

Im Workshopteil der Veranstaltung wurden von den insgesamt fast 200 Teilnehmern im Alten Schlachthof sowie in den digitalen Workshops viele Themen für eine zukunftsfähige Entwicklung Ostbelgiens genannt. Dazu zählen u.a. die Themen Familie, (Aus-)Bildung, Mobilität, Natur & Klima, Nachhaltigkeit, Mehrsprachigkeit, Digitalisierung – aber auch die Beteiligung über Generationen und soziale Schichten hinweg, um nur ein paar herauszugreifen. Besonders die These des ‚Co-Prinzips‘ wurde vielfach von den Teilnehmern aufgegriffen.

Auch bei den Fachwerkstätten ist Ihr Mitwirken gefragt!

Anknüpfend an das Zukunftsforum werden diese Themen nun in fünf thematischen Online-Fachwerkstätten aufgegriffen und weiterbearbeitet. Sie sind herzlich eingeladen, sich auch hier aktiv einzubringen. Nutzen Sie die Möglichkeit, um Ihre Anliegen, Belange, Interessen, aber auch Sorgen zu äußern. Denn das, was wir uns heute überlegen, wird die Zukunft von morgen gestalten.

Was genau wird in den Fachwerkstätten besprochen?

So vielschichtig unser Leben ist, so vielfältig und vernetzt sind die Zukunftsaufgaben. Dies ging aus den fachlichen Vorarbeiten, der Online-Umfrage und dem Austausch beim Regionalen Zukunftsforum hervor. Mit den eng verflochtenen Querschnittsthemen wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen in den folgenden fünf Werkstätten befassen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Covid19-Infektionen finden alle Werkstätten jeweils von 17:00 bis 20:30 Uhr online statt.

  • GENERATIONENGERECHTIGKEIT UND DASEINSVORSORGE

Jungen wie alten Menschen, egal welcher Herkunft und sozialer Schicht, sollen gleiche Chancen und Lebensbedingungen geboten werden. Was ist für Kinder und Jugendliche besonders wichtig, was benötigen Eltern und Erwachsene und wie bleibt das Leben im Alter lebenswert? Welche Entwicklungen streben wir für die Bereiche Wohnen, Pflege oder auch Gemeinschaft der Generationen in Ostbelgien an? Mittwoch, 17.11.2021

Kernaspekte: Familie & Kinderbetreuung, Gesundheit & Pflege & Senioren, Wohnen, Gemeinschaft & Jugend, Spiel & Sport.

  • OSTBELGIEN VERNETZT: INNOVATION UND DIGITALISIERUNG

Technischer Fortschritt und digitale Vernetzung werden weiter dynamisch voranschreiten. Welche umfänglichen Potentiale bringen Innovation und Digitalisierung mit sich, um in allen Lebensbereichen qualitätvoll zu leben und zu handeln? Welche Chancen gibt es mit Blick auf neue Arbeitswelten, Mobilität, Bildung etc.? Donnerstag, 18.11.2021

Kernaspekte: Mobilität, Arbeiten & Verwalten, Bildung.

  • ARBEIT, BILDUNG UND SOZIALES MITEINANDER

Zugang zu Bildung und eine gute (Aus)-Bildung sind die wichtigsten Voraussetzungen, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Was ist zu tun, damit auch in 20 Jahren attraktive Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, Rückkehrer heimkehren, neue Fachkräfte gewonnen werden können und sich Ostbelgien innerhalb der europäischen Nachbarschaft selbstbewusst, kooperativ und mehrsprachig aufstellt? Mittwoch, 24.11.2021

Kernaspekte: Bildung, Mehrsprachigkeit & Wissensgesellschaft, Ausbildung, Fachkräfte & Handwerk, Wirtschaft & Europäische Kooperation, soziales Miteinander & Inklusion.

  • REGIONALE IDENTITÄT UND EIGENSTÄNDIGKEIT

Ostbelgien als Teil Belgiens hat seine unverwechselbare Identität. Wie kann diese lebens- und liebenswerte Heimat mit ihrer einmaligen Landschaft, den Dörfern und städtischen Räumen bewahrt, entwickelt und gestärkt werden? Was tragen Baukultur und Tourismus dazu bei? Donnerstag, 25.11.2021

Kernaspekte: Tourismus, Freizeit & Kultur, Ehrenamt, Identität & Heimat, regionales Bauen & Baukultur.

  • NACHHALTIGE LEBENSREGION OSTBELGIEN

Die Einmaligkeit und Schönheit der ostbelgischen Landschaften gilt es zu bewahren und zu entwickeln. Was heißt dies zum Beispiel im Hinblick auf unsere Mobilitätsansprüche, für das Bauen der Zukunft, die zukünftige Energieversorgung oder die ländliche Entwicklung? Donnerstag, 02.12.2021

Kernaspekte: Forst- und Landwirtschaft, Bauen, Raumordnung & ländliche Entwicklung, Klimaschutz & Energieerzeugung, Mobilität, Umweltschutz & Arten- und Naturschutz.

Themenwerkstätten Anmeldung
  • Abschicken

* Pflichtfelder