Erster Projektaufruf

Europäischer Sozialfonds Plus 2021-2027

Am 14. April hat die Regierung den Entwurf zum ESF Plus-Programm 2021-2027 für die Deutschsprachige Gemeinschaft bewilligt, der als nächstes bei der EU eingereicht wird. Projektanträge können ab sofort online eingereicht werden.

Vier Handwerker und eine Handwerkerin schauen sich einen Bauplan an.

Der Europäische Sozialfonds Plus (ESF+) fördert Projekte in den Bereichen Beschäftigung, aktive Inklusion und Lebenslanges Lernen. Das operationelle Programm der Deutschsprachigen Gemeinschaft für den Programmzeitraum 2021-2027 wurde seit 2019 in einem breit angelegten Beteiligungsprozess erarbeitet und wird nun bei der Europäischen Kommission eingereicht. Voraussichtlich stehen für Projekte bis 2027 insgesamt 20 Millionen Euro zur Verfügung. Die Finanzierung erfolgt jeweils zur Hälfte durch die Europäische Union und die Deutschsprachige Gemeinschaft.

Projekte jetzt einreichen!

Organisationen und öffentliche Verwaltungen sind ab sofort eingeladen, ihre Anträge für Projekte zu Schwerpunktthemen bis zum 05. August 2022 online bei der ESF-Verwaltungsbehörde einzureichen. Angestrebter Projektstart ist der 01. Oktober 2022, die maximale Projektlaufzeit beträgt 36 Monate. Gefördert werden Personal- und Funktionskosten.

Jetzt schon vormerken: Im Herbst 2022 ist ein zweiter Aufruf geplant - dann für Projekte mit geplantem Projektstart in 2023.

Wer kann teilnehmen?

Einen aktuellen Entwurf des Programms mit ausführlichen Inhalten finden Sie im Downloadbereich. Weiterhin stehen Informationen zum Antragsverfahren, zu den Projektauswahlkriterien, den förderfähigen Kosten sowie den rechtlichen Grundlagen zur Verfügung.

Klicken Sie rein und informieren Sie sich!

Bei Rückfragen können Sie Frau Diana Kloubert kontaktieren. Gerne unterstützt Frau Kloubert Sie auch bei Ihren Projektanträgen.

Seit 1992 fördert die Deutschsprachige Gemeinschaft im Rahmen eines eigenen ESF-Programms zahlreiche Projekte, um Benachteiligungen auf dem Arbeitsmarkt abzubauen. Jährlich profitieren seitdem etwa 2.000 Menschen direkt oder indirekt von den Angeboten, die der ESF (ko-)finanziert.

3 Schwerpunktthemen des ESF+ 2021-2027:

  1. Zugang zu Beschäftigung: optimierter Zugang zu einer abhängigen und/oder selbstständigen Erwerbstätigkeit und Ausbildung, um Arbeitslosigkeit vorzubeugen und zu bekämpfen
  2. Aktive Inklusion: Beratung und Begleitung von Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen zur beruflichen (Wieder-)Eingliederung
  3. Lebenslanges Lernen: Flexible Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für alle