ESF-Projekt: Future Skills

Schritt für Schritt zurück in die Arbeitswelt

„Future Skills“ bietet für Arbeitssuchende auf sie individuell zugeschnittene Beratungs- und Vermittlungsaktivitäten sowie eine arbeitsplatznahe Qualifizierung. Das Angebot ist flexibel und modular anpassbar, digitale Kompetenzen stehen im Fokus.

Die Teilnehmerin Alexandra Thielen sitzt im Computerraum. Fotograf: Christian Charlier

„Ich kann wieder in den richtigen Zeiten konjugieren, Briefe auf Französisch schreiben und man versteht mich, wenn ich Französisch spreche!“ Alexandra Thielen ist begeistert und hochmotiviert. Seit August 2023 ist sie Teilnehmerin der Maßnahme „Future Skills“, angeboten durch das Arbeitsamt. Die 53-jährige Eupenerin hat seitdem nicht nur das Modul „Französisch“ absolviert, sondern auch die Module „Neue deutsche Rechtschreibung“, „Word“ und „Excel“.

Ein paar Jahre stand sie dem Arbeitsmarkt aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen nicht zur Verfügung. Nun möchte sie neu durchstarten.

Die Nachfrage ist hoch. Seit dem Projektstart Anfang 2023 haben rund 100 Menschen in den Skills- Centern in Eupen und Sankt Vith an verschiedenen Angeboten teilgenommen. Noch bis Ende 2024 läuft das vom Europäischen Sozialfonds Plus (ESF+) co-finanzierte Projekt „Future Skills“. „Dank meiner neuen und aufgefrischten Kenntnisse habe ich wieder Selbstbewusstsein erlangt und wünsche mir, bald in einem Büro oder Archiv einen Job zu finden“, blickt Alexandra Thielen optimistisch in die Zukunft.

Digitales Handwerkszeug

Die Maßnahme „Future Skills“ richtet sich in erster Linie an Arbeitssuchende. Je nach Kenntnisstand der Teilnehmenden gibt es Angebote in den Bereichen Digital Skills, Fitting Skills und Professional Skills. Die Module der einzelnen Stufen bauen aufeinander auf und können individuell zusammengestellt werden.

Beim ESF+-Projekt steht insbesondere die Vorqualifizierung „Digitale Basiskompetenzen“ im Vordergrund. Hierbei werden in kleinen Gruppen der fachkundige Umgang mit digitalen Technologien und die grundlegenden IT-Kenntnisse erlernt:

  • Wie schreibe ich eine E-Mail?
  • Wie finde ich mich im Internet zurecht?
  • Wie richte ich meinen Computer ein?

„Digitale Kenntnisse sind heutzutage in fast jedem Beruf gefragt. Daher sind sie Voraussetzung für die Integration in den Arbeitsmarkt und die gesellschaftliche Teilhabe“, erklärt Bernadette Bong, Referatsleiterin Skills-Center. Darauf aufbauend können verschiedene Einstiegsmodule, z. B. Sprachen, EDV oder Buchhaltung, absolviert werden. Schließlich kann auch eine qualifizierende Maßnahme wie die „Ausbildung zum/zur administrativen Büroangestellten“ folgen.

Individuelle Betreuung

Oberstes Ziel von „Future Skills“ ist, die Teilnehmenden in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Daher findet von Anfang bis Ende eine individuelle Betreuung statt. Diese Aufgabe übernimmt Maßnahmenbetreuerin Manuela Jouck: „Wir holen die Menschen dort ab, wo sie stehen und führen sie im besten Fall zu dem Ziel, welches sie sich gesetzt haben. Die kontinuierliche Betreuung ist dabei ein sehr wichtiger Baustein.“

Maximilian Cremer, Ausbilder in EDV, sieht auch Vorteile in den kompakt strukturierten Modulen: „Das Angebot ‚Digitale Basiskompetenzen‘ behandelt kurz und knackig in wenigen Wochen alle wichtigen Grundlagen. Durch die kurzen Einheiten können die Teilnehmenden wieder behutsam an einen geregelten Tagesablauf gewöhnt werden, den sie durch die Arbeitslosigkeit vielleicht verloren haben. In der Form vermitteln wir ihnen nicht nur wichtige Kenntnisse, wir aktivieren sie auch wieder für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.“